Cold ** Sin
Gratis bloggen bei
myblog.de

Willkommen
auf dieser Seite. Schaut euch in Ruhe um, aber bitte seid vorsichtig bei den
Triggern!!!

Gothic

Der Kampf mit den Vorurteilen


"Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil."

..:: Albert Einstein::..


Wie in fast jeder Szene gibt es auch in der Gothickultur mehr als genug Vorurteile. Jedoch sind sie meist nicht so unbegründet und aus der Luft gegriffen wie hier. Darum wollte ich mal ein paar auflisten und vielleicht auch so ein paar Zweifler aufklären!

Gothics sind Satanisten:
Angesichts der Kleidung mögen das viele als ersten Gedanken haben. Das die meisten Leute nicht einmal genau wissen, was der Satanismus überhaupt bedeutet sei mal so dahingestellt.
Fakt ist, dass in der Szene sogut wie jede Glaubensrichtung vertreten ist. Das reicht vom Christentum über den Atheismus und auch zum Satanismus und der Mitgliedschaft in anderen Sekten.

Gothics sind Teufelsanbeter:
Teufelsanbetung hat grundsätzlich nichts mit der Gothic-Szene zu tun. Auch hier wird wieder fälschlicherweise vom Äußeren auf die Einstellung geschlossen.
Teufelsanbetung (genauso wie das rituelle Töten von Tieren o.ä.) ist unter "normalen" Menschen genauso verbreitet. Einzelne Täter aus der Szene scheinen nur eben durch dieses Verhalten representativ für die Gothic-Kultur zu werden.

Gothics lieben den Tod:
Der Tod fasziniert die Menschen seit jeher. Geschieht irgendwo ein Unglück wächst die Anzahl der Schaulustigen sofort rapide an. So nennt man es eben auch einfach Sensationsgeilheit.
Gothics sehnen sich nicht insbesondere nach dem Tod, oder zumindest nicht mehr als "normale" Menschen. Es scheint nur, dass in dieser Szene der Tod nicht als Tabuthema behandelt wird, sondern dass man offen über ihn spricht.

Gothics sind depressiv und melancholisch:
Das Depressionen den Gothics vorbehalten bleibt ist Irrsinn! Jeder Mensch kann von dieser Krankheit befallen werden.
Manch einer findet vielleicht durch diese depressiven Gefühle in die Szene, da man hier offener und auch verständnisvoller damit umgeht wie in unserer Gesellschaft. So kann die Szene auch als Auffangbecken für Leute mit Depressionen dienen und in manchen Fällen auch sehr helfen, da sich ein Gefühl des Dazugehörens bildet.
Gothics sind ein sehr freudiges Völkchen das auch gerne lacht und Scherze macht. Das die Gothicmusik teilweise depressiv ist bedeutet aber nicht, dass es die Höhrer auch gleich sind. Außerdem ist sie das ja nicht ausschließlich!

Gothics feiern Sexorgien:
Auch diese art des feierns ist keinesfalls der Szene vorbehalten. Sehr viele "normale" Leute frönen auch dem ausgiebigen Akt des Beischlafes, ob nun öffentlich oder nicht. Das gerade Gothics so sexbesessen sein sollen ist mir unbegreiflich. In diesem Fall geht jeder Mensch seinem natürlichen Trieb nach, ob nun Gothic oder nicht!
Was Sex auf Friedhöfen oder insbesonderen Gräbern angeht so handelt es sich hierbei um kranke Fantasien, die auch von "normalen" Leuten (leider!) ausgelebt wird!

Gothics sind Grabschänder:
Ja, Gothics halten sich gerne auf Friedhöfen auf. Sind sie deshalb gleich Grabschänder?
Was die Faszinationen der Grabstätten sind, so sind sich Gothics allerdings meist einig: Die Ruhe, die friedliche Athmosphäre und die nachdenkliche Stimmung die in der nähe zum Tod aufkommt zieht einen Gothic auf einen Friedhof. Dort wandeln sie friedlich umher, schauen sich die Gräber an und hängen ihren Gedanken nach, was ja nicht verboten ist!
Einem Gothic kommt es ebensowenig wie einem "normalen" Menschen in den Sinn ein Grab zu besudeln oder zu schänden. Leider gibt es immer ein paar Ausnahmen, die dann sogleich die gesammte Szene in Verruf bringen.

Gothics hatten eine furchtbare Kindheit:
Die Erziehung und die Art wie man aufwächst hat nichts mit der Einstellung zum Gothic zu tun. Sicher hatten manche eine schreckliche Kindheit, jedoch kann das jedem passieren und ist nicht gleich der Auslöser in die Szene "abzurutschen".
Allerdings passiert es vielen, die schon in jungen Jahren ihre Leidenschaft zur Gothic-Kultur entdecken, dass sie grad aufgrund dessen eine schwere Kindheit haben.

Gothics sind arrogant und unfreundlich:
Gothics haben diese Eigenschaften keineswegs gepachtet. Es gibt genügend andere Leute die arrogant und unfreundlich sind und gerade in der heutigen Zeit werden es immer mehr.
Manche deuten vielleicht die Ehrlichkeit und Toleranz mit denen Gothics einander und anderen begegnen als Überheblichkeit, andere schrecken vor dem schwarzgekleideten und nietenbehangenen Aussehen zurück.


..:: Weitere Links ::..
Wikipedia ~ Gothic-Kultur