Cold ** Sin
Gratis bloggen bei
myblog.de

Willkommen
auf dieser Seite. Schaut euch in Ruhe um, aber bitte seid vorsichtig bei den
Triggern!!!

Tränen ~ 29.08.06


Ich wünsche mir so viel und so viel Banales noch dazu. Und doch scheinen diese Wünsche unerreichbarer als alles andere! Ich bin so verzweifelt, traurig und niedergeschlagen und weiß einfach nicht was ich tun soll.
Warum kann es nie so laufen wie man es gerne möchte? Sind meine Erwartungen zu hoch? Sollte ich einfach zufrieden sein und nichts mehr wollen? Aber würde das nicht demLeben seinen Sinn nehmen? Kann ich es verantworten ein sinnloses Leben zu leben?
Warum kann ich nichts ändern? Ich rede gegen eine Wand. Wie DonQuichote, ein Kapmf gegen Windmühlen... Windmühlen aus kaltem Stein. Mein Innerstes zerbricht, langsam, Stück für Stück und unaufhaltsam. Und ich lasse es zu. Nein, ich stehe daneben und sehe einfach zu. Bin ich denn wirklich so masochistisch?
Nie wollte ich mich in das Leben eines anderen einmischen oder es gar verändern. Ich will nicht nerven, aufhalten oder im Weg stehen. Und doch habe ich das Gefühl das immer wieder zu tun. Aber wie kann ich mich in das Leben anderer einmischen, wenn ich mein Eigenes nicht auf die Reihe bekomme? Wenn ich doch so unfähig bein mein eigenes verhunztes Leben aufrecht zu erhalten?
Ich bin schüchtern und will niemanden verletzen oder Unglück bringen. Ich kann nicht offen sein, bin höflich und indirekt um nicht weh zu tun. Wieso verletze ich mich damit aber selber?
Wieso hört das nicht auf?
Wieso muss ich weiterleben, nur um mir immer selbst weh zu tun?
Damit es andere nicht können?
Warum ist das Leben nur so schwer? In solchen Momenten könnte ich fast glauben es gibt tatsächlich einen Gott. Einen grausamen und furchtbar ungerechten Gott! Aber eigentlich ist es zu einfach das alles auf ein Trugbild zu schieben. Ich bin doch selber schuld. Ich könnte ja etwas ändern, aber ich bin ja zu höflich, lieb, indirekt...


Warum scheine ich damit allein zu sein? Ratschläge, Tipps, gute Miene zum bösen Spiel, aber keine Erfahrungen. Kann ich mir nur selbst helfen? Darf ich keine fremde Hilfe erwarten oder annehmen? Und warum nicht? Oder gibts es am Ende vielleicht gar keine Hilfe für jemanden wie mich? Vielleicht ist es ja gut so, vielleicht habe ich es verdient...
Und doch suche ich nach einem Ausweg. Mein Kampfgeist scheint noch nicht ganz abgetötet worden zu sein. Oder ist das bloß ein letztes Aufbäumen einer gepeinigten Seele die ihr Ende schon vor Augen hat? Viellciht sollte ich einfach aufhören zu kämpfen und alles so geschehen lassen wie es gerade passiert. Aber das würde heißen mich zu fügen... Aber vielleicht ist das auch der Sinn der Sache.
Einfach alles geschehen lassen, mich im Strom treiben lassen und nichts tun. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen und vor allem nicht handeln! Still leiden wie Tausende neben mir. Hört sich an wie ein Fluß, der durch die Hölle fließt. Doch es wäre bestimmt für viele einfacher als so... Als dieses unnütze Handeln ohne Aussicht auf eine Änderung. Da ist es doch einfacher sich mit seinem Schicksal abzufinden!
Doch leider (oder zum Glück???) scheint mein Wille noch nicht gebrochen...